Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Feuer in der Helmarshäuser Alststadt:
Wohnung nach Brandstiftung zerstört

Am Montag, dem 11. Dezember, wurden die Feuerwehren aus Helmarshausen und Bad Karlshafen gegen 9.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Steinstraße in Helmarshausen alarmiert. In der eng und vor allem mit Fachwerkhäusern bebauten Altstadt brannte eine Wohnung im Untergeschoss eines Backsteinhauses in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern und zogen auch die darüber liegende Wohnung in Mitleidenschaft. Zum Glück befanden sich keine Personen mehr in dem Gebäude.

Die Helmarshäuser Wehr, die mit elf Kameraden und zwei Löschfahrzeugen im Einsatz war, begann unterstützt von den Karlshafener Kollegen sofort mit der Brandbekämpfung. Außerdem wurden unverzüglich die Feuerwehren aus Langenthal, Deisel und Herstelle nachgefordert. Im Einsatz waren auch der Rettungsdienst des DRK, die DRK-Bereitschaft, der Kreisbrandinspektor und die Polizei. Nach etwa einer halben Stunde war das Feuer nach einem Innen- und Außenangriff unter Kontrolle. Mehrere Atemschutzgeräteträger und auch ein Überdruckbelüfter zur Entrauchung des Hauses kamen zum Einsatz. Zu den Nachlöscharbeiten wurde die Wärmebildkamera der Hersteller Wehr eingesetzt, um versteckte Glutnester zu finden.

Bei dem Feuer wurde ein Frau schwer am Bein verletzt, als sie sich aus dem ersten Stock retten wollte und aus einem Fenster sprang. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Die Frau, die im zweiten Stockwerk des Hauses wohnt, hatte zusammen mit ihrem Sohn das Feuer entdeckt und war noch einmal in das Haus zurück gelaufen, um Gegenstände zu retten. Feuer und Rauch hatten ihr dann den Rückweg abgeschnitten.

Wie die Kriminalpolizei in der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen mitteilt, sei „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ von vorsätzlicher Brandstiftung als Brandursache auszugehen. Zeugen hätten kurz vor Ausbruch des Brandes einen jungen Mann, der einen schwarzen Anorak mit Kapuze trug, aus dem Haus kommen sehen, der anschließend mit einem blauen Auto davon gefahren sei. Den Brandschaden schätzt die Polizei laut HNA auf 40.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel (Tel. 0561/9100) entgegen.

Zurück

EINSÄTZE
21.10.21:
Unwettereinsatz
19.10.21:
Rückbau Ölsperre
19.10.21:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
14.10.21:
Öl auf Gewässer
07.10.21:
Brandmeldeanlage