Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Vereinsfahrt vom 7. bis 10. Juni:
Hohe Wellen, große Schiffe

Die niedersächsische Nordseeküste war das Ziel einer abenteuerlichen Vereinsfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Helmarshausen. Für vier Tage hatte der Verein seine Mitglieder zur Fahrt geladen, und 35 Helmarshäuser machten sich am Fronleichnamstag auf den Weg in den Norden.

Höhepunkt der Reise war ein Tagesausflug am Samstag auf die Insel Helgoland. Ursprünglich war eine Schifffahrt ab Bremerhaven zu der Insel mit den roten Felsen geplant, doch aufgrund der stürmischen Witterung blieb das Schiff in Bremerhaven im Hafen. Abenteuerlustig entschied die Helmarshäuser Reisegruppe, alternativ mit dem Seebäderschiff „Atlantis“ ab Cuxhaven nach Helgoland zu fahren. Und so ging es bei stürmischem Wind bis Windstärke 8 und entsprechend hohem Seegang gut 60 Kilometer über die Nordsee nach Helgoland. Auch wenn der Aufenthalt auf Helgoland etwas kürzer ausfiel, da das Schiff gegen Wellen und Wind ankämpfen musste, und nicht jede nordhessische Landratte – wie die meisten Gäste an Bord der „Atlantis“ – die Fahrt nicht ohne Seekrankheit überstanden, wird diese besondere Schifffahrt durch die aufgewühlte Nordsee noch lange in Erinnerung bleiben.

Etwas ruhiger, aber nicht weniger erlebnisreich war auch das Programm an den anderen Tagen: Die Anreise führte die Helmarshäuser Reisegruppe zunächst nach Papenburg, wo unter fachkundiger Führung die Meyer-Werft besichtigt wurde. In den zwei riesigen Werfthallen erlebten die Nordhessen den Bau zweier neuer Kreuzfahrtschiffe mit. Anschließend ging es weiter in den Küstenort Greetsiel, wo eine Grachtenrundfahrt auf dem Programm stand und es genug Zeit gab, den ostfriesischen Ort mit seinen Zwillingswindmühlen kennenzulernen. Ziel der Reise war schließlich das Hotel Kröger in Esens, wo die Helmarshäuser in den nächsten Tagen untergebracht waren.

Am Freitag ging es von Esens dann zunächst nach Norddeich, wo nach kurzem Spaziergang am Strand die Seehundaufzuchtstation besichtigt wurde. Bei einem Vortrag lernten die Helmarshäuser das Weltnaturerbe Wattenmeer kennen und erlebten anschließend die Fütterung der jungen Heuler. Danach ging es weiter nach Neuharlingersiel, wo bereits Kapitän Jacobs mit seinem Kutter „Gorch Fock“ wartete. Bei der Kutterfahrt zu den Seehundsbänken konnten die Gäste dann die Seehunde in freier Natur beobachten und lernten einiges über die ostfriesische Inselwelt. Zurück an Land gab es genug Zeit, den malerischen Hafenort zu erkunden. Und bevor es am Sonntag zurück nach Helmarshausen ging, stand noch einmal Neuharlingersiel auf dem Programm: Hier gab es die Möglichkeit, den Seemannsliedern beim Hafenkonzert zu lauschen und sich bei der Fischereigenossenschaft mit frischen Fischen und Krabben einzudecken.

Besonderer Dank der Teilnehmer geht an Hartmut Reisgies, der die Fahrt organisiert hatte, und Feuerwehr-Busfahrer Hermann Klöckner. Die nächste Vereinsfahrt wird in zwei Jahren – dann wieder zum Tag der Deutschen Einheit im Oktober 2014 – in den Schwarzwald mit einem Tagesausflug nach Straßburg führen. Weitere Informationen werden frühzeitig bekannt gegeben.

Zurück

EINSÄTZE
21.10.21:
Unwettereinsatz
19.10.21:
Rückbau Ölsperre
19.10.21:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
14.10.21:
Öl auf Gewässer
07.10.21:
Brandmeldeanlage
2012_06_vereinsfahrt_1.jpg
2012_06_vereinsfahrt_2.jpg